› Schwarzes Brett anzeigen

Aktuelles

Alumni-Treffen 2015: Fragebogen online

Im nächsten Jahre wird das ITM 45 Jahre alt – ein Jubiläum, das am Samstag, den 25. Juli 2015 im Rahmen eines großen Alumni-Treffens gefeiert werden soll. Um einen ersten Überblick zu erhalten und die Planung dieses gemeinsamen Festes angehen zu können, bitten wir alle interessierten Ehemaligen ganz herzlich, einen kleinen Fragebogen auszufüllen. Siehe Institut > Alumni und …mehr

Studentisches Projekt: »Irgendwie Demian – Von Selbstsuchern und Nachtfaltern«

IrgendwieDemian_5_klein

Dienstag, den 21. und Mittwoch, den 22. Oktober 2014, 20 Uhr, Experimentiertheater (Bismarckstr. 1). Emil Sinclair ist auf der Suche nach sich selbst. Wie wir alle. Nur stehen uns dabei ständig all diese anderen Themen im Weg. Momentan vor allem der Krieg. Die Ukraine und der Gaza-Streifen sind im Anbetracht der Auseinandersetzungen im Irak und …mehr

ITM-BIBLIOTHEK: UMSTELLUNG DER AUSLEIHVERBUCHUNG

ub-logo_138_75

Die Teilbibliothek der Theater- und Medienwissenschaft steht kurz vor der Einführung der elektronischen Ausleihverbuchung. Der Start ist für Montag, den 20. Oktober, vorgesehen. Von diesem Moment an wird ausschließlich über den sogenannten AC (Ausleihclient) ausgeliehen, d.h. es gibt dann für jedes Buch eine elektronische Verbuchung (bisher lief die Ausleihe via Zettel). Der Vorteil des AC …mehr

Literaturstipendium des Freistaats Bayern für Denis Leifeld

Portrait_DL_hell

Für sein aktuelles Dramenprojekt „Hirnblähung“ erhält Denis Leifeld ein Stipendium des Freistaats Bayern im Bereich Literatur. Das Literaturstipendium wird alle zwei Jahre an sechs Roman bzw. Dramenprojekte vergeben. Der Theatertext ergründet gegenwärtige Ausprägungen der Arbeitswelt. „In monologisch-polyphonen Szenen entsteht ein Extrempsychogramm von mitreißender Radikalität und überraschend emotionaler Aussagekraft“, so urteilt die Jury. Leifelds radikal lyrische …mehr

Vorlesung Schauspieltheorien (BA, 4.FS): Termin Nachholklausur

Termin für die Nachholklausur der  VL “Schauspieltheorien 18.-20. Jahrhundert” (Prof. Risi): Mittwoch, 5.11.14, 14:30-15:30 Uhr (Einlass: ab 14:15), Raum: CIP-Pool C-Turm, Bismarckstr. 1, Raum C701. Anmeldung via e-mail an: . Folgende Daten muss die Email enthalten: Name, Matrikelnummer, StudOn-Kennung. Bitte bringen Sie zur Klausur Ihre StudOn-Kennung und einen Lichtbildausweis mit.

IMZ-Projekt: Kulturtechnik Schreiben

Schon seit mehreren Jahren und etlichen Veranstaltungen gedeiht das Projekt “Kulturtechnik Schreiben” im Rahmen des Interdisziplinären Medienwissenschaftlichen Zentrums (IMZ) der FAU und bringt regelmäßig neue Texte hervor, von intuitiv plausiblen Themen, wie z.B. dem Schreiben qua Computer, bis hin zu etwas ausgefalleneren Elegien, beispielsweise über die mediale Relevanz der Buchstabensuppe. Sowohl Studierende als auch Nachwuchswissenschaftler …mehr

Neuerscheinungen: TANNHÄUSER / Giuseppe Verdi

Cover_Tannh_Vorn

Zwei aktuelle Publikationen von Bettina Brandl-Risi, Clemens Risi u.a. zu Wagners “Tannhäuser” und Giuseppe Verdi: Clemens Risi / Bettina Brandl-Risi / Anna Papenburg / Robert Sollich (Hg.): TANNHÄUSER – Werkstatt der Gefühle. Wagner-»Concil« Bayreuther Festspiele 2011. Die Rezeptionsgeschichte von Richard Wagners Oper Tannhäuser ist in ganz besonderer Weise durch die Erregung großer Emotionen gekennzeichnet. Tannhäuser …mehr

Suche

Kontakt

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Institut für Theater- und Medienwissenschaft
Bismarckstraße 1
D-91054 Erlangen

tel+49 (0) 9131 85-22427
fax+49 (0) 9131 85-29238

Öffnungszeiten Sekretariat

Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr
nachmittags nach Verabredung

Das Institut auf Facebook

Department Medien­wissen­schaften und Kunst­geschichte

Kontakt

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Institut für Theater- und Medienwissenschaft
Bismarckstraße 1
D-91054 Erlangen

tel+49 (0) 9131 85-22427
fax+49 (0) 9131 85-29238

Öffnungszeiten Sekretariat

Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr
nachmittags nach Verabredung

Das Institut auf Facebook

Department Medien­wissen­schaften und Kunst­geschichte