Archiv

Vortrag von Lorenz Engell am 20. Januar 2015

Das DFG-Graduiertenkolleg 1718 „Präsenz und implizites Wissen“ lädt herzlich zum Gastvortrag „Vermittlung und Gegenwart. Eine medienanthropologische Überlegung“ von Prof. Dr. Lorenz Engell (Bauhaus Universität Weimar) am Dienstag, den 20. Januar 2015, um 18.15 Uhr im Senatssaal (Kollegienhaus) ein! Die Teilnahme ist kostenfrei. Wir bitten jedoch aus Planungsgründen um eine kurze Anmeldung per E-Mail .

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung: »Der Ukrainekonflikt und die Rolle der Massenmedien«

Termin: Montag, 12. Januar 2015, 18:00 Uhr, Ort: Experimentiertheater (Bismarckstraße 1). Die Vorträge werden das Thema des Ukrainekonfliktes und die Rolle der Massenmedien beleuchten, im Anschluss wird eine Diskussion stattfinden. Die Vorträge werden gehalten von: Andreas Schenk (Journalist, Absolvent der FAU): „Zwischen Revolution, Krieg und Oligarchen – Positionen und Einflusssphären innerhalb der ukrainischen Medienlandschaft“. Prof. Johannes …mehr

Die FSI TheMed lädt ein zum Berufsorientierungsabend

Forschung, Dramaturgie, Taxifahren, Regie, PR, Festivalorganisation? Mehr dazu am Freitag, den 9. Januar 2015 um 19 Uhr im Experimentiertheater beim Berufsorientierungsabend der Theater- und Medienwissenschaft. Gäste sind: Romy Albrecht (Innere Kommunikation bei Siemens), Marcelle Dilger (Producerin bei der Firma südlich-t GmbH in München), Katharina Gehret (on air „Kadda van Eisbär“, Moderatorin bei Radio Energy Nürnberg), …mehr

Montréal-Austausch: Video-Screening und Information

Vor wenigen Wochen fand das SIPA-Festival in Montréal statt. Dort wurde das Ergebnis des internationalen Praxisprojekts gezeigt, das im SoSe 14 in Erlangen initiiert und im „fall term“ in Montréal weiterentwickelt wurde. Am Mittwoch, den 10. Dezember 2014 zeigt das ITM eine Videoaufzeichnung der Inszenierung „in[bodied]“, die ausgehend von dem Thema „Gender in Performance“ kollektiv …mehr

Projektpräsentation: »Our Work Is Never Over«

Seit April dieses Jahres gehen Ece Tufan, Jakob Freese, Leonie Raulf, Marian Freistühler und Undine Klose, Mitglieder der Community und Studenten der Theater- und Medienwissenschaft, in szenischer Auseinandersetzung der Frage auf den Grund, was passiert, wenn Theater und Web aufeinander prallen. Welche Reibungen ergeben sich, welche Emergenzen? Wer sollte sich dieses gleichermaßen überfälligen wie herausfordernden …mehr

Denis Leifeld erhält Doktorwürde / Neuerscheinung

Mit der Veröffentlichung seiner Dissertation „Performances zur Sprache bringen. Zur Aufführungsanalyse von Performern in Theater und Kunst“ erhält Denis Leifeld die Doktorwürde. Das ITM gratuliert! Sein Buch ist beim transcript Verlag erschienen und ab sofort lieferbar. Zum Inhalt: Performer faszinieren, irritieren und machen sprachlos. Sie konfrontieren ihr Publikum mit Erfahrungen des Unbegreifbaren – einer der …mehr

Präsentation des Projektseminars »Inszenierungstechnik und Performance-Strategie«

„Komm, wir gehen“ „Wir können nicht“ „Warum nicht?“ „Wir warten auf Godot.“ „Achja.“ Kommen und warten Sie gemeinsam mit den Seminarteilnehmern_innen: am Sonntag, 7. Dezember 2014, 19:00 Uhr im Ex. Wir laden Sie herzlich ein zur Abschlusspräsentation des Projektseminars „Inszenierungstechnik und Performance-Strategie: Grundlagen des Improvisationstheaters formenübergreifend angewendet“. Gezeigt wird eine Art Inszenierungs-Improv-Lecture-Performance, die ca. 40 …mehr

Projektpräsentation: »Den Krieg lesen. Eine szenische Recherche«

Am Volkstrauertag, Sonntag, den 16. November 2014, präsentiert das Institut für Theater- und Medienwissenschaft ab 19 Uhr im Experimentiertheater, Bismarckstr. 1, die Ergebnisse des Projektseminars „Den Krieg lesen“, das zum 100. Jahrestag des Ausbruchs des 1. Weltkrieges unter der Leitung von André Studt und Kay Kirchmann realisiert wurde. In einer medial-installativen Bühnenpräsentation begeben sich die …mehr

»Dramen der Eskalation« – Symposium zum 150. Todestag von Giacomo Meyerbeer

Sonntag, 16. November 2014 von 11 bis 17 Uhr, Gluck-Saal des Nürnberger Opernhauses. Aus Anlass der viel gepriesenen Nürnberger Produktion der Oper „Die Hugenotten“ (Musikalische Leitung: Guido Johannes Rumstadt; Inszenierung: Tobias Kratzer) und des 150. Todestages des Komponisten Giacomo Meyerbeer wollen wir in dem Symposium aus verschiedenen Disziplinen (Theaterwissenschaft, Musikwissenschaft, Geschichtswissenschaft, Theologie) in Vorträgen und …mehr

Performance: »Operationsfeld Nichtstaat. Wir sind nur ein Karnevalsverein.«

Eine Performance von und mit Hysterisches Globusgefühl am 12. November 2014 um 16 Uhr im Experimentiertheater. Hysterisches Globusgefühl schwört dem Staat ab und stellt die Grundfesten unseres Zusammenlebens wie unserer Identität in Frage: Inwiefern ist der Staat, in dem wir leben, überhaupt noch ein System, das uns repräsentiert und an dem wir partizipieren? Was von …mehr

Suche

Kontakt

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Institut für Theater- und Medienwissenschaft
Bismarckstraße 1
D-91054 Erlangen

tel+49 (0) 9131 85-22427
fax+49 (0) 9131 85-29238

Öffnungszeiten Sekretariat

Montag bis Donnerstag 9 bis 12 Uhr,
nachmittags nach Verabredung

itm.erlangen

Department Medien­wissen­schaften und Kunst­geschichte

Kontakt

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Institut für Theater- und Medienwissenschaft
Bismarckstraße 1
D-91054 Erlangen

tel+49 (0) 9131 85-22427
fax+49 (0) 9131 85-29238

Öffnungszeiten Sekretariat

Montag bis Donnerstag 9 bis 12 Uhr,
nachmittags nach Verabredung

itm.erlangen

Department Medien­wissen­schaften und Kunst­geschichte