Archiv

Vortrag von Clemens Risi: »Die ästhetische Gewalt des Krieges in der Oper«

Im Rahmen der Ringvorlesung „Zerstörung und Widerstand – Die Kraft der Ästhetik und der Krieg“  des IZÄB (Interdisziplinäres Zentrum für ästhetische Bildung) findet folgender Vortrag statt: „Die ästhetische Gewalt des Krieges in der Oper“. Referent: Prof. Dr. Clemens Risi (FAU, Theaterwissenschaft). Zeit: Mittwoch, 9. Dezember 2015, 18-20 Uhr, Ort:  Kollegienhaus (Erlangen, Universitätsstraße 15), Raum 0.011.

Experimentiertheater: »PARZIVAL – ich habe den Faden verloren«

3./4. Dezember 2015, 20 Uhr:    Nach einer erfolgreichen Premiere beim diesjährigen Figurentheaterfestival in Erlangen und einigen Gastspielen an anderen Orten kehrt die Produktion noch zweimal an den Ort zurück, an dem sie entstanden ist: Der Sehnsuchtsort Theater wird ausgelotet. Parzival, ein Mensch, ein Schauspieler auf der Suche nach dem Gral. 3 Welten: die Sagenwelt, …mehr

Experimentiertheater: Präsentation des Projektseminars »Schauspielen und Nicht-Schauspielen auf der Bühne«

Sonntag, 29. November 2015 um 19:30 Uhr: Wir laden Sie/Euch herzlich ein zur Abschlusspräsentation des Projektseminars „Schauspielen und Nicht-Schauspielen auf der Bühne – Brecht & Jelinek, YouTube-Kommentare & Chattexte zum Thema ‚Flüchtlinge / Geflüchtete’“, geleitet von Veit Güssow. Diese wird ca. 30 -50 Minuten dauern und benötigt Publikum zur Unterstützung. Das Format ist ein offenes …mehr

Forum im Staatstheater Nürnberg: »Wanderer und Sesshafte« am 14.11.2015

Samstag, 14. November 2015, ab 14.00 Uhr: FORUM: WANDERER UND SESSHAFTE. Vorträge, Podiumsgespräch, Lesung und Lieder im Rahmen der Produktion im Schauspielhaus „Das Fleischwerk“ von Christoph Nussbaumeder. Veranstaltungsort: Bluebox. Erwerbsmigration stellt neue Fragen an unsere Gesellschaft und hinterfragt auch gerade in diesen Tagen wieder unser Denken über Europa. In „Das Fleischwerk“ wird das Thema exemplarisch …mehr

Das ITM bei der Langen Nacht der Wissenschaften am 24. Oktober 2015

Erfahrungsräume – Raumerfahrungen: Raumtransformation mit performativen, installativen, interaktiven und Vortrags-Beiträgen. Vom Theater in den Orbit, über den virtuellen Raum nach Paris oder Bayreuth, gegen die Schwerkraft in Schattenwelten, durch den Nebel in den Mikrokosmos? Raum ist nicht nur etwas objektiv und physikalisch Gegebenes, sondern immer auch etwas Relationales, das sich aus Handlungen und Ereignissen konstituiert. …mehr

Experimentiertheater: »OUR WORK IS NEVER OVER – REBOOT!« am 22. und 23. Oktober 2015

Reboot! Wie kann/muss Theater aussehen, das sich dem Phänomen der digitalen Revolution annimmt? Wer sollte sich dieses gleichermaßen überfälligen wie herausfordernden Themas annehmen, wenn nicht die sogenannte „Generation Internet“, die „Kinder der digitalen Revolution“ – Labels, die ebenso kritisch zu hinterfragen sein werden, wie die Institution des Theaters selbst. Dabei reflektieren die Performer die suggerierte Expertise …mehr

Die FSI lädt ein: Erstsemesterrallye am 15. Oktober 2015 um 17 Uhr!

Auch dieses Jahr lädt die Fachschaftsinitiative Theater- und Medienwissenschaft alle BA- und MA-Erstsemester zur Rallye ein: Wir treffen uns am Donnerstag, den 15. Oktober um 17 Uhr vor dem Experimentiertheater und geben von unserer Seite eine kurze Führung durch alle relevanten Räumlichkeiten der PhilFak (inklusive Cafeteria, Sprachzentrum, etc.). Anschließend teilen wir die Studierenden in mehrere …mehr

Festival »net:works – kultur und öffentlichkeit zwischen analog und digital« vom 9. bis 25. Oktober 2015

Das Festival geht in zahlreichen Veranstaltungen den Fragen und Konsequenzen der digitalen Revolution für Kultur, Öffentlichkeit und Künstler nach. An den 18 Festivaltagen finden im Großraum Nürnberg, Fürth, Erlangen und Schwabach in Kulturzentren, Kinos, Museen, Theatern und an anderen Orten  Ausstellungen, Theateraufführungen, Performances, Workshops, Vorträge und Gespräche statt, die auch die Konsequenzen der digitalen Revolution für Kultur, Öffentlichkeit und …mehr

Aktuelle Publikation: »Amerikanische Fernsehserien der Gegenwart«

»Lost«, »The Wire«, »Mad Men«, »Breaking Bad«, »True Blood« usw. – die amerikanischen Fernsehserien der Gegenwart sind thematisch und formal-ästhetisch facettenreich – und haben z.T. geradezu ikonischen Status. Doch was ist wirklich »neu« an den sogenannten »neuen Serien«? Inwiefern sind sie spezifischen kulturellen Schemata verpflichtet – und welche kulturelle Arbeit leisten sie bei der Bewältigung …mehr

Exkursion zum Theater- und Performancefestival »Spielart« (München)

Alle zwei Jahre findet das Spielart-Festival in München statt und verwandelt München für zwei Wochen in eine Bühne aktueller Theater- und Performancekunst. Das ITM organisiert auch dieses Jahr wieder eine Exkursion für die Studierenden. Wir sehen insgesamt vier Produktionen: In Innocent von Astrit Ismaili befragen drei Performer Themen wie Träume, Genderidentität, Kunst und Markt, Abhängigkeit …mehr

Suche

Kontakt

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Institut für Theater- und Medienwissenschaft
Bismarckstraße 1
D-91054 Erlangen

tel+49 (0) 9131 85-22427
fax+49 (0) 9131 85-29238

Öffnungszeiten Sekretariat

Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr
nachmittags nach Verabredung

itm.erlangen

Department Medien­wissen­schaften und Kunst­geschichte

Kontakt

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Institut für Theater- und Medienwissenschaft
Bismarckstraße 1
D-91054 Erlangen

tel+49 (0) 9131 85-22427
fax+49 (0) 9131 85-29238

Öffnungszeiten Sekretariat

Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr
nachmittags nach Verabredung

itm.erlangen

Department Medien­wissen­schaften und Kunst­geschichte