Das ITM beim Figurentheater-Festival 2015

 

Figu2015_LogoBlau

Das Institut für Theater- und Medienwissenschaft der FAU ist auf vielfältige Weise in das Programm des 19. Internationalen Figurentheater-Festivals vom 8. bis 17. Mai 2015 eingebunden. Lehrende und Studierende sowie langjährige Kooperationspartner des ITM wirken bei Koproduktionen im und außerhalb des Experimentiertheaters, beim Jungen Forum sowie bei öffentlichen Inszenierungsgesprächen, Diskussionen und anderen Reflexionsformaten mit.

während des gesamten Festivals
FigurentheaterBlog
Projektseminar, Leitung: Rainer Hertwig, in Kooperation mit mehrwertzone.net
Wie gestaltet man Figuren- und Objekttheater adäquat für das Netz des 21. Jahrhunderts? Gelingt die zeitgemäße Verschmelzung von Theaterperformance mit Webjournalismus? Diese und andere Fragen stehen im Zentrum eines Projektseminars des ITM, bei dem Studierende experimentelle Blog-Formate entwickeln und das Festival im Netz begleiten werden. Neben Podcasts und DIY-Videos werden auch klassische Elemente wie Vorberichte und Interviews mit Zuschauern weiterführende Informationen zu Aufführungen und Künstlern bieten. Zu finden ist der FigurentheaterBlog ab Festivalbeginn unter: http://mehrwertzone.net/figublog

während des gesamten Festivals im Anschluss an ausgewählte Vorstellungen
Inszenierungsgespräche
zwischen eingeladenen Künstlerinnen und Künstlern des Festivals sowie Dozentinnen und Dozenten des ITM
Im Anschluss an ausgewählte Aufführungen finden Gespräche mit den Künstlerinnen und Künstlern statt, die von Dozentinnen und Dozenten des Instituts für Theater- und Medienwissenschaft der FAU Erlangen-Nürnberg moderiert werden. Zu folgenden Vorstellungen in Erlangen wird es im Anschluss ein Gespräch geben:

  • Samstag, 9. Mai, Markgrafentheater, Oberes Foyer
    Eva Meyer-Keller & Uta Eisenreich, Things on a Table
    Moderation: Prof. Dr. Bettina Brandl-Risi
  • Sonntag, 10. Mai, Experimentiertheater
    TJP Strasbourg, Profils
    Moderation: Anna Kampen
  • Montag, 11. Mai, Markgrafentheater
    Gisèle Vienne, The Pyre
    Moderation: Rainer Hertwig
  • Dienstag, 12. Mai, Theater in der Garage
    Sandy Schwermer, Gaps
    Moderation: André Studt
  • Donnerstag, 14. Mai, E-Werk
    Eva Meyer-Keller & Sybille Müller: Cooking Catastrophes
    Moderation: Dorothea Pachale
  • Donnerstag, 14. Mai, Experimentiertheater
    Figurentheater Wilde & Vogel / Grupa Coincidentia: Faza REM Phase
    Moderation: Prof. Dr. Clemens Risi
  • Samstag, 16. Mai, Markgrafentheater, Oberes Foyer
    Yeung Faï / Cie le Pilier des Anges – Le Théâtre du Chemin Creux, Teahouse
    Moderation: Prof. Dr. Monika Gänßbauer (Institut für Sinologie der FAU) / André Studt
  • Samstag, 16. Mai, Experimentiertheater
    Dewey Dell, Marzo
    Moderation: Dr. Denis Leifeld

13. und 15. Mai, Markgrafentheater, Unteres Foyer
Alternative Nachgespräche
Die Theaterwissenschaft kreist um Begriffe wie „Partizipation“, „Feedback-Schleife“ und „Ko-Präsenz“; sie weist dem Zuschauer eine große Verantwortung für das Gelingen eines Theaterabends zu. Um diesen Umstand zu überprüfen und die aktive Auseinandersetzung mit den szenischen Aussagen zu forcieren, sind zu zwei Inszenierungen alternative Nachgesprächsformate geplant, die maßgeblich vom Engagement des Zuschauers abhängen. Zu folgenden Vorstellungen in Erlangen wird es im Anschluss ein solches Gespräch geben:

  • Mittwoch, 13. Mai
    Antonia Baehr, Abecedarium Bestiarium
    Moderation: Andra Maria Jebelean
  • Freitag, 15. Mai
    Philippe Quesne / CAMPO, Next Day
    Moderation: Andra Maria Jebelean

während des gesamten Festivals, 11-22 Uhr – Erlangen, diverse Orte
Klaus Obermaier, Interaktive Installation Face IT
Projektseminar / Kooperation mit Studierenden des ITM
Seit mehr als zwanzig Jahren steht der österreichische Choreograf, Medienkünstler und Komponist Klaus Obermaier für innovative Kunst aus den Bereichen Tanz, Performance und Neue Medien und wird dafür gleichermaßen vom Publikum wie von der Kritik gefeiert. Beim Internationalen Figurentheater-Festival waren seine Inszenierungen D.A.V.E. (1999), Vivisector (2003), Apparition (2005) und the concept of … (here and now) (2011) zu sehen. In diesem Jahr entsteht in Erlangen ein Parcours, der verschiedene interaktive Installationen Klaus Obermaiers miteinander vereint, darunter: Face IT. Im Zentrum der Installation steht die Vermittlung von Gefühlszuständen durch Gesichtsausdrücke – ein essentieller Bestandteil nonverbaler Kommunikation.

11. Mai,  12. Mai,  16. Mai  – Erlangen, Palais Stutterheim (Bürgersaal)
Junges Forum: Tiefenbohrungen – Figurentheater analysieren
Projektseminar, Leitung: André Studt, in Kooperation mit dem Studiengang Figurentheater der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart
Anke Meyer (Hochschule Stuttgart) und André Studt (ITM) laden mit den Studierenden dazu ein, über ausgewählte Aufführungen zu sprechen und Stückanalysen zu diskutieren. Folgende Inszenierungen sollen zu spezifischen Themen besprochen werden:

  • Montag, 11. Mai, 10-11.30 Uhr: „Die Aufgabe des Zuschauers“
    O-Team, Lichtung und Eva Meyer-Keller & Uta Eisenreich, Things on a Table
  • Dienstag, 12. Mai, 11-12.30 Uhr: „Körper als Phantasma“
    Compagnie Mossoux-Bonté, Whispers und Gisèle Vienne, The Pyre
  • Samstag, 16. Mai, 11-12.30 Uhr: „Menschen und Tiere“
    Antonia Baehr, Abecedarium Bestiarium und Numen Company / TJP Strasbourg, Manto

Mittwoch, 13. Mai, ab 9 Uhr – Erlangen, Frankenhof
Schüler-Werkstatt-Tag: Alles was ich bin / Leben im OFF
Kurz-Workshops, Reflexionen und Buchpräsentation mit André Studt u.a.
Alles was ich bin … ist eine Kooperation des Kulturamts der Stadt Erlangen mit Erlanger Schulen und Kindertageseinrichtungen, vom Frühjahr 2013 bis Frühjahr 2015, begleitet vom ITM. Die Arbeit aus den Begegnungen in Erlanger Bildungseinrichtungen mischt sich am Vormittag mit Kurz-Workshops. Daneben wird eine Fotopräsentation Einblick in den gesamten Projektverlauf von Alles was ich bin … geben. Am Nachmittag schließen sich theoretische Reflexionen an: Der Projektverlauf über die letzten zwei Jahre wird in den Blick genommen und kritisch hinterfragt, wie sich Konzept und Realisierung zueinander verhalten. Die Gelegenheit wird auch zum Anlass genommen, sich mit kultureller Bildung im Bereich des Figuren- und Objekttheaters allgemein auseinanderzusetzen und Beispiele aus anderen Städten mit Gästen exemplarisch zu erörtern.
Den Abschluss des zweiten Schüler-Werkstatt-Tags bildet die Buchpräsentation des Schattentheaterprojekts Leben im OFF, entstanden aus der langjährigen Kooperation des ITM und dem Schattentheater der Levana-Schule Schweich, einer Förderschule mit dem Schwerpunkt ganzheitliche Entwicklung. Diese Zusammenarbeit ist nun in einem Bilder-Lese-Buch dokumentiert, das die zugrundeliegenden Fragestellungen sowie konzeptionelle und dramaturgische Überlegungen stichwortartig im Sinne eines Arbeits-Glossars zusammenfasst. Herausgeber: André Studt, Carlos Malmedy und Daniela Konz, Fotos: Georg Pöhlein.

Sonntag, 17. Mai, 11 Uhr – Erlangen, Palais Stutterheim (Bürgersaal)
Vier zu eins – Die Matinee
Diskussionsveranstaltung mit Prof. Dr. Sabine Friedrich (Institut für Romanistik), Prof. Dr. Kay Kirchmann (ITM), Prof. Dr. Eckart Liebau (Institut für Pädagogik) und Prof. Dr. Clemens Risi (ITM)
Unter dem Lehrpersonal der FAU finden sich schon seit vielen Jahren engagierte Fans und Besucher des Internationalen Figurentheater-Festivals. Aus dem Blickwinkel der jeweiligen Fachgebiete werden sehr unterschiedliche Perspektiven auf wichtige Aspekte ausgewählter Inszenierungen eingenommen. Vier Blicke auf eine Aufführung führen zu vier unterschiedlichen und auch widersprüchlichen Beschreibungen eines Ereignisses – und nebenbei eine gute Gelegenheit das 19. Internationale Figurentheater-Festival mit seinen Höhepunkten fachkundig Revue passieren zu lassen. ­ Eintritt frei!
Folgende Inszenierungen werden im Rahmen der Matinee besprochen:

  • Babok, Asiel
  • Robin Frohardt, The Pigeoning
  • Gisèle Vienne, The Pyre
  • Philippe Quesne / CAMPO, Next Day

 Veranstaltungsort: Experimentiertheater

Weitere Produktionen mit ITM-Beteiligung

Suche

Kontakt

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Institut für Theater- und Medienwissenschaft
Bismarckstraße 1
D-91054 Erlangen

tel+49 (0) 9131 85-22427
fax+49 (0) 9131 85-29238

Öffnungszeiten Sekretariat

Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr
nachmittags nach Verabredung

itm.erlangen

Department Medien­wissen­schaften und Kunst­geschichte

Kontakt

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Institut für Theater- und Medienwissenschaft
Bismarckstraße 1
D-91054 Erlangen

tel+49 (0) 9131 85-22427
fax+49 (0) 9131 85-29238

Öffnungszeiten Sekretariat

Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr
nachmittags nach Verabredung

itm.erlangen

Department Medien­wissen­schaften und Kunst­geschichte