Impressionen von der Photoinstallation „Area Bombing“

Installation_Area_Bombing_Eindrücke_01Auf der Tagung Medien – Krieg – Raum wurde auch die Photoinstallation Area Bombing: Nürnberg im Zweiten Weltkrieg präsentiert, die im Rahmen des gleichnamigen Projektseminars unter der Leitung von Roman De Giuli und Lars Nowak im Sommersemester 2014 von elf Studierenden des Instituts für Theater- und Medienwissenschaft der FAU Erlangen-Nürnberg – Vera Barner, Jessica Barra, Annette Bathen, Inga Bergmann, Olga Kruse, Isabella Kurz, Ella Malzew, Jennifer Ovelgönne, Sabine Pfister, Maren Sautner und Daviel Alonso Garcia – erarbeitet wurde. Die Installation verlieh dem Konferenzthema eine ortsspezifische Wendung, Installation_Area_Bombing_Eindrücke_02indem sie sich anlässlich der 75. Wiederkehr des Beginns des Zweiten Weltkrieges mit den Auswirkungen dieses epochalen militärischen Konfliktes auf die Stadt Nürnberg auseinandersetzte, die durch die strategischen Luftbombardements der Westalliierten beinahe vollständig zerstört wurde. Formal wurde die Installation durch das Medium der Photographie bestimmt, mit dem sich auch mehrere Tagungsbeiträge befassten; dabei griff sie einerseits auf Luftaufklärungsbilder aus dem Archiv, Installation_Area_Bombing_Eindrücke_04andererseits auf selbst erstellte Aufnahmen aus dem heutigen Nürnberg zurück. Sie bestand aus vier Würfeln, auf denen die Photographien mit kurzen Texten kombiniert wurden: Während drei hängende Würfel den Luftraum markierten, aus dem die Bomben auf Nürnberg fielen, erlaubte ein liegender Würfel den Besuchern, selbst die vertikale Perspektive des Luftaufklärers einzunehmen. Die Würfel behandelten verschiedene Aspekte des Installationsthemas: die besondere Herausforderung, welche die Wahrnehmung aus großer Höhe darstellt; Installation_Area_Bombing_Eindrücke_03die starke Veränderung des Nürnberger Stadtbildes durch Zerstörung und Wiederaufbau sowie die bizarren Formen, die aus der Entkernung der einzelnen Gebäude resultierten; schließlich die Narben und Brüche, die der Krieg an der Stadtmauer hinterließ, und der militärische Bedeutungsverlust, den diese durch den Luftkrieg erlitt.

Bei der Installation wurden u.a. drei Luftbilder des Stadtarchivs Nürnberg (Archivnummern A99_003a, A99_003b und A99_033d) verwendet.

Installationsphotos © Eva Kallweit / ITM

Suche

Kontakt

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Institut für Theater- und Medienwissenschaft
Bismarckstraße 1
D-91054 Erlangen

tel+49 (0) 9131 85-22427
fax+49 (0) 9131 85-29238

Öffnungszeiten Sekretariat

Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr
nachmittags nach Verabredung

itm.erlangen

Department Medien­wissen­schaften und Kunst­geschichte

Kontakt

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Institut für Theater- und Medienwissenschaft
Bismarckstraße 1
D-91054 Erlangen

tel+49 (0) 9131 85-22427
fax+49 (0) 9131 85-29238

Öffnungszeiten Sekretariat

Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr
nachmittags nach Verabredung

itm.erlangen

Department Medien­wissen­schaften und Kunst­geschichte