Personal ‹ Zurück zur Liste

Medienwissenschaft | Wissenschaftliches Team

Peter Podrez

Wiss. Mitarbeiter / Lehrkraft für besondere Aufgaben

Raum: A 507

Sprechstunde: nach Vereinbarung per Email.

tel +49 (0) 9131 85-22470

Lebenslauf

Jahrgang 1983, Bielitz (Polen)

Studium

  • 2003-2009 Magisterstudium der Theater- und Medienwissenschaft sowie der Pädagogik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • 2008 Magisterarbeit zum Thema "Filmische Apokalypsen als Krisentexte. Eine Analyse der Krisenbearbeitungs- und Krisenbewältigungsstrategien von Film-Apokalypsen aus dem atomaren und dem ökologischen Diskurs"

Beruflicher Werdegang

  • 2005-2009 studentische Hilfskraft am Institut für Pädagogik
  • seit 2009 Lehrkraft für besondere Aufgaben am Institut für Theater- und Medienwissenschaft
  • seit 2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Theater- und Medienwissenschaft
  • 2012 Erwerb des Zertifikats Hochschullehre Erlangen-Nürnberg (FBZHL)
  • 2018 Abschluss des Promotionsverfahrens im Fach ‚Medienwissenschaft‘ am Institut für Theater- und Medienwissenschaft der FAU Erlangen-Nürnberg (Gesamtbewertung: summa cum laude); Dissertation zum Thema: „Urbane Visionen. Filmische Entwürfe der Zukunftsstadt“ (GutachterInnen: Prof. Dr. Kay Kirchmann, Prof. Dr. Heike Paul, Prof. Dr. Hans Krah, Passau)
  • Lehrtätigkeiten und Gastvorträge am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Universität Wien, am Studienzentrum Multimedia des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), am Fachbereich für Architektur, Bauingenieurwesen und Stadtplanung der BTU Cottbus und im Studiengang Digitale Geistes- und Sozialwissenschaften der FAU Erlangen-Nürnberg

Zuständigkeiten

  • Mediathek
  • Games Lab

Mitgliedschaften

  • Interdisziplinäres Zentrum Digitale Geistes- und Sozialwissenschaften (IZdigital) der FAU Erlangen-Nürnberg
  • Studiengangsgremium Digitale Geistes- und Sozialwissenschaften der FAU Erlangen-Nürnberg
  • Chimaira AK – Arbeitskreis für Human-Animal-Studies
  • NECS – European Network for Cinema and Media Studies
  • Interdisziplinäres Medienwissenschaftliches Zentrum (IMZ) der FAU Erlangen-Nürnberg
  • Gesellschaft für Medienwissenschaft
    • AG Filmwissenschaft
    • AG Games
    • AG Populärkultur und Medien
    • Kommission Lehre
  • Gesellschaft für Fantastikforschung

Forschungsschwerpunkte

  • Urbaner Raum und (audio-)visuelle Medien
  • Bildlichkeit, Räumlichkeit und Dispositive des Films und des Computerspiels
  • Autorschaft und Genres in Film und Computerspiel
  • Digitale (Analyse-)Methoden in der Medienwissenschaft
  • Mediale Geschlechterbilder
  • Medien/Tiere
  • Mediale Repräsentationen des Horrors
  • Kulturgeschichte und Visualität der Apokalypse
  • Mediale Utopien, Dystopien, Science Fiction
  • Medialität, Visualität und Performativität des Heavy Metal

Publikationen

Monographie

  • Urbane Visionen. Filmische Entwürfe der Zukunftsstadt [Dissertation; Publikation in Vorbereitung].
  • Der Sinn im Untergang. Filmische Apokalypsen als Krisentexte im atomaren und ökologischen Diskurs. Stuttgart 2011.

Herausgeberschaft

  • (mit Nachreiner, T.): Fest-Stellungen. Dokumentation des 25. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums. Marburg 2014.

Aufsätze

  • „(K)Ein Versprechen für die Zukunft – Ökosensible Themen im Wahlkampf 2017.“ In: Schicha, C. (Hg.): Wahlwerbespots zur Bundestagswahl 2017 in Deutschland. Eine Analyse politischer Kurzfilme aus interdisziplinären Perspektiven. Wiesbaden [in Vorbereitung].
  • „Urban Space in Outer Space – The Future Extraterrestrial City in Socialist and Western Films.“ In: Institute for Applied Heterotopia (eds.): Beware, Utopia! Virtual, Actual and Past Visions of Urban Futures [in Vorbereitung].
  • „Der Horrorfilm.“ In: Stiglegger, M. (Hg.): Handbuch Filmgenre. Geschichte – Ästhetik – Theorie. Wiesbaden [im Erscheinen].
  • „Regisseur, Romantiker, Reizfigur. David Cage und das Konzept der Autorschaft im Computerspiel.“ In: Schlicker, A./Schellong, M./Unterhuber, T. (Hg.): Nach dem Kino – vor
    dem Spiel. Das Computerspielwerk von David Cage und die Medienkultur. Berlin u.a. [im Erscheinen].
  • „Schleifen spielen. Der Loop als Grundform von Games.“ In: Hennig, M./Krah, H. (Hg.): Spielzeichen II. Raumspiele/Spielräume. Glückstadt 2018, S. 59-83.
  • „Mit der Taschenlampe gegen die Mächte des Bösen. Horror im Computerspiel. In: Schallegger, R./Faller, T. (Hg.): Fantastische Spiele. Imaginäre Spielwelten und ihre soziokulturelle Bedeutung. Berlin u.a. 2017, S. 233-254.
  • (mit Ernst, C.): „Ereignis, Alltag und Reise – Zur Medialität von Festen im Heavy Metal. In: Rühr, S./Wattolik, E. (Hg.): Medien im Fest – Feste im Medium. Köln 2017,
    S. 49-76.
  • „Ideologische Effekte erzeugt vom Spielapparat. Gaming-Dispositive, Spielästhetiken und Subjektpositionen von Spielern. In: Hennig, M./Krah, H. (Hg.): Spielzeichen. Theorien, Analysen und Kontexte des zeitgenössischen Computerspiels. Glückstadt 2016, S. 68-91.
  • „Unheimlich lebendig. Haunted houses im Horrorfilm.“ In: Lehmann, F. (Hg.): Ordnungen des Unheimlichen. Kultur – Literatur – Medien. Würzburg 2016, S. 263-278.
  • „Räume des Schreckens. Spatiale Signaturen des Horrorfilms.“ In: Drewes, M. et al. (Hg.): (Dis)Positionen Fernsehen & Film. Tagungsbeiträge des 27. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums. Marburg 2016, S. 153-163.
  • „‚Are you ready to kill each other?‘ Körperlicher Exzess im Metal-Konzert und im Konzertvideo.“ In: Weiß, M./Blum, P. (Hg.): An- und Aussichten. Dokumentation des 26. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums. Marburg 2016, S. 127-141.
  • „Vom Willen zur Macht. Die kosmischen Kolonien des Kinos.“ In: Lötscher, C. et al. (Hg.): Übergänge und Entgrenzungen in der Fantastik. Münster 2014, S. 393-407.
  • (mit Nachreiner, T.): „Wege ins Archiv – Zur Geschichtsschreibung einer Wissenschaftstagung.“ In: Dies. (Hg.): Fest-Stellungen. Dokumentation des 25. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums. Marburg 2014, S. 3-13.
  • (mit Nowak, L.): „Wuchernde Wiederholungen und die Kreativität des Kinematographen. Reproduktionsmedien im Film.“ In: Kirchmann, K./Ruchatz, J. (Hg.): Medienreflexion im Film. Ein Handbuch. Bielefeld 2014, S. 399-412.
  • „Im Scheitern schwelgen – Die Eroberer-Trilogie Werner Herzogs.“ In: Cinema 57: Begrenzungen. Schweizer Filmjahrbuch. Marburg 2012, S. 24-36.
  • „Die Geschichte der Fußballreportage im Fernsehen.“ In: Rundfunk und Museum. Zeitschrift des Rundfunkmuseums der Stadt Fürth. H. 57/2006, S. 9-12.

Rezensionen und Berichte

  • Hennig, M.: Spielräume als Weltentwürfe. Kultursemiotik des Videospiels. In: MEDIENwissenschaft Rezensionen [im Erscheinen].
  • Krautschick, L. R.: Gespenster der Technokratie. Medienreflexionen im Horrorfilm. In: MEDIENwissenschaft Rezensionen 04/2015, S. 534-536.
  • Beil, B./Freyermuth, G. S./Gotto, L. (Hg.): New Game Plus: Perspektiven der Game Studies. Genres – Künste – Diskurse. In: MEDIENwissenschaft Rezensionen 02/2015, S. 284-286.
  • Rauscher, A.: Spielerische Fiktionen. Transmediale Genrekonzepte in Videospielen. In: MEDIENwissenschaft Rezensionen 03/2013, S. 371-373.
  • Tagungsbericht „Wissensraum Film – 29.-30.06.2012, Universität Trier, Tagung des Historisch-Kulturwissenschaftlichen Forschungszentrums (HKFZ) Trier“. In: zfm – Zeitschrift für Medienwissenschaft – Online-Reviews. Online unter: http://www.zfmedienwissenschaft.de/online/tagungsbericht/wissens­raum-film [29.03.2018].
  • Kretzschmar, J./Schubert, M./Stoppe, S. (Hg.): Medienorte. Mise-en-scènes in alten und neuen Medien. In: MEDIENwissenschaft Rezensionen 04/2012, S. 420-424.
  • Günzel, S./Liebe, M./Mersch, D. (Hg.): DIGAREC Keynote-Lectures 2009/10. With Contributions by Espen Aarseth, Lev Manovich, Frans Mäyrä, Katie Salen, and Mark J. P. Wolf. In: MEDIENwissenschaft Rezensionen 03/2012, S. 383-385.
  • Wahl, C. (Hg.): Lektionen in Herzog. Neues über Deutschlands verlorenen Filmautor Werner Herzog und sein Werk. In: MEDIENwissenschaft Rezensionen 01/2012, S. 95-97.
  • Bareither, C./Büttner, U. (Hg.): Fritz Lang. M – Eine Stadt sucht einen Mörder. Texte und Kontexte. In: MEDIENwissenschaft Rezensionen 03/2011, S. 341-342.
  • Benjamin Beil, Gundolf S. Freyermuth, Lisa Gotto (Hg.): New Game Plus: Perspektiven der Game Studies. Genres – Künste – Diskurse. In: MEDIENwissenschaft Rezensionen 02/2015, S. 284-286.

Vorträge

  • „Stadtspiele, Spielstädte. Zum Verhältnis von Games und urbaner Kultur.“ Tagung „Spielzeichen III – Kulturen im Computerspiel/Kulturen des Computerspiels“. Passau 2018 (angenommen).
  • (mit Letourneur, A.-M.): „Einführung“. Workshop „Meta-Gaming 2.0 – Lehrkonzepte in den medienwissenschaftlichen Game Studies“. Erlangen 2018.
  • „Audiovisuelle Architekturen – Medienfassaden in der filmischen Stadt der Zukunft“. Workshop „Filmische Sci-Fi-Cities als Dispositive urbaner Zukünfte“. Potsdam 2018.
  • „Outer Space, Ideological Space – The Future Extraterrestrial City in Western and Socialist Films.“ Tagung „Cultural Typhoon Europe 2017 – Beware, Utopia! Past, Actual and Virtual Visions of Urban Future“. Nürnberg 2017.
  • „Schleifen spielen. Der Loop als Grundform von Games“. Tagung „Spielzeichen II – Raumspiele/Spielräume“. Passau 2016.
  • „...und kein Ende in Sicht! Utopische Räume im postapokalyptischen Film und Computerspiel“. Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft: „Utopien“. Bayreuth 2015.
  • „Das unheimliche Heim. Haunted houses im Horrorfilm“. Tagung „Das Unheimliche, Gespenstische, und Spukhafte“. Bamberg 2015.
  • „Mit der Taschenlampe gegen die Mächte des Bösen. Horror im Computerspiel“. Jahrestagung der Gesellschaft für Fantastikforschung: „Fantastische Spiele – Imaginäre Spielwelten und ihre soziokulturelle Bedeutung/Fantastic Games – Ludic imaginary spaces and their sociocultural impact“. Klagenfurt 2014.
  • „Räume des Schreckens. Spatiale Signaturen des Horrorfilms“. 27. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium. München 2014.
  • „‚Are you ready... to kill each other?‘ Körperlicher Exzess im Metal-Konzert“. 26. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium. Marburg 2013.
  • „Vom Willen zur Macht. Kosmische Kolonien im Film“. Jahrestagung der Gesellschaft für Fantastikforschung: „Übergänge und Entgrenzungen in der Fantastik/Transitions and Dissolving Boundaries in the Fantastic“. Zürich 2012.
  • „Bilder des Endes – Ende der Bilder? Zur filmischen (Un-)Darstellbarkeit der Apokalypse“. Internationales Theaterfestival ARENA… der jungen Künste: „Apokalypse – alles muss raus!“ Erlangen 2012.
  • (mit Nachreiner, T. und dem MA Theater- und Medienwissenschaft, Jahrgang 2010/12): „Archäologie des Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums.“ 25. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium. Erlangen 2012.
  • (mit Grampp, S.): „Hardware takes command? Für und wider die optimierte Technik im Film.“ Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft: „Dysfunktionalität“. Potsdam 2011.
  • „Unheimlich lebendig. Haunted houses im Film“. Jahrestagung der Gesellschaft für Fantastikforschung: „EUROFAN. Neue Richtungen der Europäischen Fantastik nach dem Kalten Krieg“. Salzburg 2011.
  • „Film als Vision. Kinematographische Entwürfe der Stadt der Zukunft“. 24. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium. Zürich 2011.
  • (mit Nachreiner, T.): „Points of Return. Speichern und Laden als Punktkonstruktionen im Computerspiel.“ Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft: „Loopings“. Weimar 2010.

‹ Zurück zur Personalliste

Kontakt

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Institut für Theater- und Medienwissenschaft
Bismarckstraße 1
D-91054 Erlangen

tel+49 (0) 9131 85-22427
fax+49 (0) 9131 85-29238

Öffnungszeiten Sekretariat

Montag bis Donnerstag 9 bis 12 Uhr,
nachmittags nach Verabredung

itm.erlangen

Department Medien­wissen­schaften und Kunst­geschichte