Stipendiatenprogramm der Schillertage 2017

Im Rahmen der 19. Internationalen Schillertage am Nationaltheater Mannheim vom 16. bis 24. Juni 2017 werden unter dem Motto „Nach der Freiheit“ zahlreiche Gastspiele, Auftragsproduktionen, Diskussionen sowie Club- und Konzertnächte rund um Schiller präsentiert.

Für den Aufklärer Schiller bedeutet Freiheit, sich seines eigenen Verstandes zu bedienen und die eigenen Fragen als Auftrag zu verstehen, selbst nach Antworten zu suchen, statt Vorgefertigtes nachzuplappern. Die Forderung von Populisten und Extremisten nach einfachen Lösungen ist ein Ausdruck der tiefen Erosion des Freiheitsbegriffs. Freiheit wird nicht mehr als etwas Positives verstanden, sondern als permanente Zumutung, in einer unübersichtlichen Lage die eigene Haut retten zu müssen.

Die Antwort des Theaters kann nur sein: komplexe Geschichten zu erzählen und Menschen in ihrer ganzen Widersprüchlichkeit darzustellen, so wie es Friedrich Schiller in seinen großen, klassischen Dramen Maria Stuart, Wilhelm Tell und Die Räuber gelungen ist. Freiheit im Sinne Schillers als positive Herausforderung zu begreifen und nicht als Bürde oder als Bedrohung, damit beschäftigen sich die 19. Internationalen Schillertage in zahlreichen Gastspielen renommierter Theater aus dem In- und Ausland und Eigenproduktionen des kroatischen Regisseurs Oliver Frljić und und des dänischen Performancekollektivs SIGNA.

Studierende und Berufsanfänger aus theaterrelevanten Bereichen die Chance, Seminare von renommierten Theaterschaffenden zu besuchen. Das Stipendium beinhaltet die Teilnahme an zwei Seminaren sowie freien Eintritt zu zahlreichen Veranstaltungen und Konzerten während der Schillertage. Neben dem umfangreichen Programm erhalten die Stipendiaten auch die Gelegenheit zum regen Austausch mit Künstlern und Ensembles.

Wer sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen möchte, der kann sich ab sofort auf die begrenzten Plätze bewerben. Das Stipendiatenprogramm richtet sich an Interessierte aus den Bereichen Geistes-, Theater- und Kulturwissenschaften, Regie, Schauspiel, Szenisches Schreiben, Bühne/Architektur und Kulturmanagement.

Bewerbungsschluss ist der 28. April 2017.

Weitere Informationen zum Programm der Schillertage sowie zum Bewerbungsverfahren und den einzureichenden Unterlagen erhalten Sie in der Broschüre zum Stipendiatenprogramm. Das Bewerbungsformular finden Sie hier.

Weitere Informationen fiden Sie auf der Homepage: http://www.schillertage.de

Suche

Kontakt

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Institut für Theater- und Medienwissenschaft
Bismarckstraße 1
D-91054 Erlangen

tel+49 (0) 9131 85-22427
fax+49 (0) 9131 85-29238

Öffnungszeiten Sekretariat

Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr
nachmittags nach Verabredung

itm.erlangen

Department Medien­wissen­schaften und Kunst­geschichte

Kontakt

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Institut für Theater- und Medienwissenschaft
Bismarckstraße 1
D-91054 Erlangen

tel+49 (0) 9131 85-22427
fax+49 (0) 9131 85-29238

Öffnungszeiten Sekretariat

Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr
nachmittags nach Verabredung

itm.erlangen

Department Medien­wissen­schaften und Kunst­geschichte