Studieninformationen 2. und 4. Fachsemester MA Theater und Medienwissenschaft

2. Fachsemester

In Ihrem 2. Fachsemester stehen in Theater- und Medienwissenschaft die beiden historiografischen Module IV und V an. Das Modul IV ist von allen Studierenden zu besuchen und umfasst zwei Seminare, von denen das eine medien-, das andere theaterwissenschaftlich ausgerichtet ist. Dabei schreiben die Teilnehmenden in jenem Seminar, das ihrem Studienschwerpunkt entspricht, entweder zwei Essays von jeweils 5-7 Seiten oder eine Hausarbeit von 15 Seiten. Dagegen existiert das Modul V in zwei Varianten, von denen die Variante Va nur von den Studierenden mit medienwissenschaftlichem Schwerpunkt, die Variante Vb nur von den Studierenden mit theaterwissenschaftlichem Schwerpunkt belegt wird. Die zu erbringenden Leistungen bestehen hier aus einem Referat von 30-45 Minuten und einer Hausarbeit von 15 Seiten.

Zur Ergänzung des Lehrangebots im Fach Theater- und Medienwissenschaft müssen Sie außerdem das unbenotete Wahlpflichtmodul VI im Umfang von 4 SWS und 10 ECTS bei einem unserer fünf Partner-Masterstudiengänge Kunstgeschichte, Medien – Ethik – Religion, Literaturstudien – intermedial und interkulturell, Theaterpädagogik und Soziologie belegen.

Die Studienordnung schließt indes nicht aus, dass Sie im Rahmen des Wahlpflichtmoduls Lehrveranstaltungen anderer Masterstudiengänge der Philosophischen Fakultät besuchen. Allerdings müssen diese Veranstaltungen sowohl dem Ziel des Studiengangs Theater- und Medienwissenschaft zuträglich sein als auch von den an dieser Option interessierten Studierenden selbst organisiert werden. Die/Der Masterbeauftragte überprüft auf begründeten Antrag die Vereinbarkeit des Angebots mit dem Studiengang. Außerdem ist eine Zusage des anbietenden Faches einzuholen, dass das Angebot ohne Kompensationsansprüche an die Theater- und Medienwissenschaft gemacht wird. Bedenken Sie den oben genannten Mindestumfang der Lehrveranstaltungen.

Unabhängig davon, ob Sie sich für die Wahlpflichtangebote unserer Partnerfächer entscheiden oder Ihr Wahlpflichtmodul anders gestalten, teilen Sie bitte der Masterbeauftragten Dr. Nicole Wiedenmann bis Freitag, den 19. April 2019 per Email – nicole.wiedenmann[at]gmx.de – die Titel der von Ihnen belegten Wahlpflichtveranstaltungen, die Vor- und Nachnamen der dazugehörigen Dozierenden, die involvierten Studiengänge und die betreffenden ECTS-Zahlen mit. In der Anmeldephase melden Sie sich dann regulär auf Mein Campus zu den entsprechenden Prüfungen an. Teilen Sie schließlich den jeweiligen Dozierenden mit, dass diese die von Ihnen erbrachten Leistungen selbst auf Mein Campus eintragen mögen.

Das Lehrangebot im Einzelnen:

Modul IV: Geschichte und Geschichtsmodelle visueller Medien und theatraler Praktiken

  • Historiografieseminar visuelle Medien „Gesichtsbilder“
    Kay Kirchmann, Di, 16:00-18:00, ITM 204; ab 23.4.
  • Historiografieseminar theatrale Praktiken
    Bettina Brandl-Risi, Do, 10:00-12:00, ITM 204; ab 2.5.

Modul Va: Kulturen, Funktionen und Wahrnehmungsformen der visuellen Medien

  • Spezialisierungsseminar visuelle Medien „Spur – Sehen – Detektiv“
    Nicole Wiedenmann, Di., 14.00-16.00, KH 1.013, ab 23.4.

Modul Vb: Kulturen, Funktionen und Wahrnehmungsformen der theatralen Praktiken

  • Spezialisierungsseminar theatrale Praktiken
    Clemens Risi, Do, 12:00-14:00, 00.15 PSG; ab 2.5.

Modul VI: Wahlpflichtmodul

Kunstgeschichte

  • Vorlesung „Deutsche und französische Kunst im 19. Jahrhundert“
    Hans Dickel, Do, 10:00-12:00, KH 0.011; ab 2.5.
  • Vorlesung „Tizian – Malerei der Hochrenaissance in Venedig“
    Manuel Teget-Welz, Mo, 10:00-12:00, KH 0.011
  • Oberseminar „Was ist konzeptuelle Kunst?“
    Melitta Kliege, Mo, 12:00-14:00, KH 0.011; Vorbesprechung: 29.4., 12:00-14:00 Uhr, KH 0.011
  • Oberseminar „Vom MAXXI zum Paneum: Museumsarchitektur heute“
    Doris Gerstl, Fr, 16:00-18:00, KH 1.016
  • Oberseminar „Bilddiskurse im Mittelalter. Quellentexte und Monumente (vom Frühen Christentum bis zur Reformation)“
    Heidrun Stein-Kecks, jede 2. Woche Do, 16:00-19:00 (s.t.), Orangerie – Mediathek/Seminarraum; ab 25. 4.
  • Oberseminar „Kunst- und Kulturpolitik im Dritten Reich“
    Manuel Teget-Welz, Mo, 14:00-16:00, KH 0.011

Eine der beiden Vorlesungen (5 ECTS) ist nach Wahl mit einem der vier Oberseminare (5 ECTS) zu kombinieren. Nähere Informationen zu den einzelnen Lehrveranstaltungen entnehmen Sie bitte dem UnivIS. Ansprechpartner ist Dr. Manuel Teget-Welz.

Medien – Ethik – Religion

  • Seminar „Der granulare Mensch“
    Johanna Haberer / Rudolf Kötter. Einzeltermine am 7.5.2019, 21.5.2019, 28.5.2019, 11.6.2019, 18.6.2019, 25.6.2019, 9.7.2019, 16.7.2019, 23.7.2019, 17:00 – 19:00, TSG R. 1.024
  • Seminar „Ethik der Kommunikation: Polemik, Populismus und Propaganda“
    Christian Schicha, Mo, 16:00-18:00, TSG R. 1.024
  • Seminar „Ethik der Kommunikationsberufe: Journalismus, PR und Werbung“
    Christian Schicha, Mo, 14:00-16:00, TSG R. 1.024
  • Seminar „Religiöse Phänomene im aktuellen Kinofilm“
    Johanna Haberer, Julia Helmke, Einzeltermin am 12.7., 10:00-16:00, TSG R. 1.024; außerdem nehmen die Studierenden an der INTERFILM Tagung in Erlangen vom 16.10. – 19.10.2019 teil
  • Seminar „Der Stoff, aus dem man Helden macht. Helden zwischen medialer Inszenierung und gesellschaftlichen Bedürfnissen“
    Hans Jürgen Luibl, Einzeltermine am 31.5.2019, 28.6.2019, 19.7.2019, 9:15 – 12:30, Vorbereitungssitzung: 30. April 2019, 18.00 Uhr, Villa an der Schwabach, Hindenburgstraße 46a
  • Seminar „Künstliche Intelligenz und sozialer Sektor: Analysen strategischer Wertekommunikation“
    Susanna Wolf, Mi, 10:00 – 12:00, TSG R. 1.024; Anmeldung über den zugehörigen StudOn-Kurs oder per E-Mail bei der Dozentin
  • Sommersymposion „Über Liebe und Geheimnisse in Zeiten der Digitalisierung – ein Generationengespräch“
    Johanna Haberer, 18.8. bis 23.8.2019, in der Akademie am Meer, Klappholttal/Sylt.  Angerechnet werden kann das Seminar in zwei Modulen mit unterschiedlichen Workloads: 1. Handlungs- und Reflexionsfelder Medienethik (5 ECTS) mit Essay oder Hausarbeit, oder auch 2. Theologischen Grundlagen (2 ECTS) mit Referat oder Moderation. Verbindliche Anmeldung bis 15. Mai erforderlich. Der Eigenbeitrag der Studierenden beträgt 250€.

Damit Sie durch die Kombination von zwei der oben genannten Seminare auf die benötigte Anzahl von 10 ECTS kommen, werden in den Seminaren mit regulären 3 oder 4 ECTS bei Erbringung zusätzlicher Leistungen 5 ECTS vergeben; bitte halten Sie diesbezüglich Rücksprache mit den betreffenden Dozierenden. Nähere Informationen zu allen Lehrveranstaltungen einschließlich der Anmeldemodalitäten können Sie dem UnivIS entnehmen. Ansprechpartnerin ist Susanna Wolf.

Literaturstudien – intermedial und interkulturell

  • Romanistik, Modul A (Iberoromanistik) (10 ECTS)
    „80 años después. Das republikanische Exil von 1939 in der spanischen Literatur und Kultur“
    Claudia Nickel, Mi, 10:15-11:45, C 702
  • Romanistik, Modul B (Lateinamerikanistik) (10 ECTS)
    „Literatura y nuevas cartografías de la pertenencia: lecturas complementarias “
    Pablo Larreátegui, Mo, 14:15 – 15:45, C 702; para inscribirse enviar un mensaje a mailto: pablo.l.plaza[at]gmail.com
  • Romanistik, Modul C (Frankoromanistik) (10 ECTS)
    „Poetikkolleg: Hans Pleschinski als Romancier und Übersetzer. Der literarische Immoralismus in Frankreich (18.-21. Jh.)“
    Gisela Schlüter / Gunnar Och, Blockseminar, Raum n.V. – Vorbesprechung: Fr. 26.4., 10 Uhr, Blocksitzungen am Fr. 14./28.6. und 12.7.
  • Romanistik, Modul D (Frankoromanistik) (10 ECTS)
    „Frankophone Erzählliteratur des Maghreb zwischen historischer Aufarbeitung und ästhetischer Innovation“
    Anette Keilhauer, Di, 10:15-11:45, C 702; um Anmeldung bis 1.4. wird gebeten:annette.keilhauer[at]fau.de

Nähere Informationen zu den einzelnen Lehrveranstaltungen entnehmen Sie bitte dem UnivIS. Ansprechpartnerin ist Prof. Dr. Sabine Friedrich.

Theaterpädagogik

  • Seminar „Pädagogik des Performativen“
    Leopold Klepacki / André Studt, Mi, 10:15-11:45, Experimentiertheater
  • Seminar „Prozess- und Aufführungsanalyse“
    Andra Maria Jebelean, Einzeltermine am 27.4., 11.5., 1.6., 8.6., 11:00-14:00, Ort: Staatstheater Nürnberg, Besprechungsraum (Treffpunkt: Pforte/Bühneneingang zwischen Opern- und Schauspielhaus)

Die beiden Seminare erbringen jeweils 5 ECTS und ergeben zusammen das Modul 5. Ansprechpartner ist PD Dr. Leopold Klepacki.

Soziologie

Für Studierende ohne Vorkenntnisse in Soziologie:

  • Vorlesung „Einführung in die Soziologischen Theorien“
    Gerd Sebald,Mi, 12:15-13:45, Gr. Hörsaal Bismarckstr. 1a; Einzeltermin am 17.7.2019
    (kann evtl. mit einem Proseminar Theorie verknüpft werden)
  • Vorlesung: Einführung in die Methoden der empirischen Sozialforschung
    Nicole J. Saam, Mi, 10:15-11:45, KH 2.020; Einzeltermin am 31.7., 10:00 – 12:00, Großer HS, Henkestr.42

Für Studierende mit nachgewiesenen Vorkenntnissen in Soziologie (z.B. aufgrund der Absolvierung eines Bachelorstudiums Soziologie als Erst- oder Zweitfach oder aufgrund des erfolgreichen Besuchs der Theorievorlesung im Bachelorstudiengang Soziologie als Wahlfach). Eventuell können die Kurse nach Rücksprache mit den Dozierenden auch ohne Soziologiekenntnisse (aber mit dem Willen, sich einzuarbeiten) besucht werden:

  • Masterseminar „Soziale Gedächtnisse“
    Gerd Sebald, Di, 12:00-14:00, 05.013
  • Hauptseminar „Strukturalismus und Poststrukturalismus“
    Gerd Sebald,  Mo, 10:15-11:45, 05.013
  • Hauptseminar „Überwachungskapitalismus“
    Sabine Pfeiffer, Di, 14:15-15:45, 05.052
  • Hauptseminar „Die Auslegung inszenierten Alltags: Interpretation von Videoaufnahmen“
    Ole Bassen, Alexander Schmidl, Di, 10:15 – 11:45, 00.5 PSG

Nähere Informationen zu den einzelnen Lehrveranstaltungen entnehmen Sie bitte dem UnivIS. Ansprechpartner ist PD Dr. Gerd Sebald.

4. Fachsemester

Im Mittelpunkt Ihres letzten Semesters steht das Verfassen der Masterarbeit. Verpflichtende Lehrveranstaltungen gibt es zwar nicht mehr. Doch empfehlen wir Ihnen dringend den Besuch des Oberseminars „Forschungsfragen“, in dem Sie Ihr Masterprojekt in einem Referat vorstellen und dann sowohl von den Dozierenden als auch von den anderen Teilnehmenden wertvolle Rückmeldungen erhalten können. Das Oberseminar existiert in zwei Varianten, einer medien- und einer theaterwissenschaftlichen Variante:

  • Oberseminar „Forschungsfragen Film/Foto/Bild“
    Kay Kirchmann / Olga Moskatova / Sven Grampp / Nicole Wiedenmann, Mo, 18:00-20:00, 00.15 PSG; ab 29.4.
  • Oberseminar „Forschungsfragen Theater/Körper/Stimme“
    Hans-Friedrich Bormann / Bettina Brandl-Risi / Clemens Risi, Do, 14:00-15:30 (s.t.), 00.15 PSG; ab 2.5.

 

Wir freuen uns auf das Wiedersehen im April.

Nicole Wiedenmann, Masterbeauftragte, 2. April 2019

Suche

Kontakt

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Institut für Theater- und Medienwissenschaft
Bismarckstraße 1
D-91054 Erlangen

tel+49 (0) 9131 85-22427
fax+49 (0) 9131 85-29238

Öffnungszeiten Sekretariat

Montag bis Donnerstag 9 bis 12 Uhr,
nachmittags nach Verabredung

itm.erlangen

Department Medien­wissen­schaften und Kunst­geschichte

Kontakt

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Institut für Theater- und Medienwissenschaft
Bismarckstraße 1
D-91054 Erlangen

tel+49 (0) 9131 85-22427
fax+49 (0) 9131 85-29238

Öffnungszeiten Sekretariat

Montag bis Donnerstag 9 bis 12 Uhr,
nachmittags nach Verabredung

itm.erlangen

Department Medien­wissen­schaften und Kunst­geschichte