Uni Marburg: Doktorand/in Medienwissenschaft gesucht

An der Philipps-Universität Marburg, Fachbereich Germanistik und Kunstwissenschaften, Institut für Medienwissenschaft, PD Dr. Henning Engelke, ist zum 1. April 2018 befristet bis 31. März 2021, soweit keine Qualifizierungsvorzeiten anzurechnen sind, die drittmittelfinanzierte Teilzeitstelle (65 % der regelmäßigen Arbeitszeit)

einer/eines Wissenschaftlichen Mitarbeiterin / Mitarbeiters
(Doktorandin / Doktorand)

zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages des Landes Hessen.

Das Drittmittelprojekt „Transdisziplinäre Netzwerke des Medienwissens“ (Heisenberg-Projekt PD Dr. Henning Engelke) beschäftigt sich mit der Bedeutung von Forschungs-, Lehr- und Experimentalfilm für die konzeptuelle und ästhetische Formierung von wissenschaftlichem Wissen zu Wahrnehmung, Kommunikation und Medien (1950er bis 1970er Jahre).

Zu den Aufgaben gehören die inhaltliche und organisatorische Mitarbeit am Projekt sowie an projektbezogenen Workshops. Im Rahmen der übertragenen Aufgaben wird die Möglichkeit zu eigenständiger wissenschaftlicher Arbeit geboten, die der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung dient. Die Befristung richtet sich nach § 2 Abs. 1 Satz 1 WissZeitVG.

Vorausgesetzt werden ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master oder vergleichbar) in den Fächern Film- oder Medienwissenschaft, Kunstgeschichte, Visueller Anthropologie oder angrenzenden Feldern sowie ein Forschungsschwerpunkt im Bereich des nicht-fiktionalen Films. Die Bereitschaft zu transdisziplinärer und internationaler Zusammenarbeit sowie sehr gute Englischkenntnisse werden erwartet. Von Vorteil wäre ein thematischer Schwerpunkt des Dissertationsprojekts zu Forschungs-, Lehr- und/oder Experimentalfilm in europäischen Netzwerken des Medienwissens.

Nähere Informationen zum Projekt finden sich unter https://www.uni-marburg.de/de/fb09/medienwissenschaft/forschung/projekte. Bei Fragen melden Sie sich bei Henning.Engelke[at]staff.uni-marburg.de .

Wir fördern Frauen und fordern sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen – die Philipps-Universität bekennt sich zum Ziel der familienfreundlichen Hochschule. Eine Reduzierung der Arbeitszeit ist grundsätzlich möglich. Bewerberinnen/Bewerber mit Behinderung im Sinne des SGB IX (§ 2, Abs. 2, 3) werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungs- und Vorstellungskosten werden nicht erstattet.

Bewerbungsunterlagen sind bis zum 29. Januar 2018 unter Angabe der Kennziffer fb09-0001-wmz-2018 ausschließlich als eine PDF-Datei an Henning.Engelke[at]staff.uni-marburg.de zu senden.

Suche

Kontakt

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Institut für Theater- und Medienwissenschaft
Bismarckstraße 1
D-91054 Erlangen

tel+49 (0) 9131 85-22427
fax+49 (0) 9131 85-29238

Öffnungszeiten Sekretariat

Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr
nachmittags nach Verabredung

itm.erlangen

Department Medien­wissen­schaften und Kunst­geschichte

Kontakt

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Institut für Theater- und Medienwissenschaft
Bismarckstraße 1
D-91054 Erlangen

tel+49 (0) 9131 85-22427
fax+49 (0) 9131 85-29238

Öffnungszeiten Sekretariat

Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr
nachmittags nach Verabredung

itm.erlangen

Department Medien­wissen­schaften und Kunst­geschichte